18 Martin Bäumler
+ Das Leben eines Ronneburgers +

Spielberichte "A" 09-10

Spielberichte A-Jugend 2009/2010
SV B/W Goldbach/Hochheim - HSV Ronneburg 27:33 (12:14)

09.05.2010 || 13:00 Uhr

Ronneburger A-Jugend mit Sieg und Platz 5 in der Endabrechnung
Zu seinem letzten Play-Off-Rundenspiel ging die A-Jugend des HSV Ronneburg auf Reisen und traf auswärts am Sonntag, den 09.05.2010 in der Nessetalhalle auf den SV B/W Goldbach/Hochheim. Kein leichtes Unterfangen, da man mit einer dünnen Personaldecke auskommen musste. 1 Torwart und sechs Spieler standen auf der „Matte“ – Wechselspieler beim HSV “Fehlanzeige“. Doch die Ronneburger Jungs verkauften sich gut, wollten unbedingt gewinnen. Nach anfänglicher Ausgeglichenheit (1:1, 2:2 und 3:3) konnte sich Ronneburg drei Tore absetzen (3:6) und gab die Führung nicht mehr aus der Hand (7:10, 9:12, 11:14). In die Pause ging es schließlich mit einer zwei Tore Führung für den HSV (12:14).
Nach der Pause ein ähnliches „Bild“, Goldbach bemühte sich um eine Resultatsverbesserung doch die gut spielenden und vor allen kämpfenden Ronneburger ließen die Hausherren nicht näher als 2-3 Tore herankommen. Im Gegenteil, die Jungs des HSV zogen Mitte der zweiten Spielhälfte gar auf fünf Tore davon (20:25). Zu diesem Zeitpunkt liebäugelten die Gäste schon mit einem Auswärtssieg. Wohl auch deshalb, weil jeder – ob Keeper oder die sechs Spieler – sein Bestes gab. Am Ende gewannen die Ronneburger dieses kampfbetonte und durch die Schiedsrichter mit viel Fingerspitzengefühl geleitete Spiel verdient mit 33:27. Im Nachhinein betrachtet wäre in dieser Saison auch ein Medaillenplatz möglich gewesen, doch das ein oder andere „vergeigte“ Spiel ließ nicht mehr als Platz fünf in der Endabrechnung zu.

Ronneburg spielte mit: Ch.Stein, A.Stölzner (9), T.Dindorf, D.Haferung (4), L.Kresse (4), Ch.Lange (7), St.Köhler (9)

Siebenmeter: Goldbach 6/4 | Ronneburg 3/3
Zeitstrafen: Goldbach 3x2min | Ronneburg 6x2min

Schiedsrichter: Kowald | Kowald
HSV Ronneburg - HSG Hörselgau 27:27 (16:14)

01.05.2010 || 11:00 Uhr

Unentschieden auch "fast" ohne Harz
Am Sonnabend, den 01.05.2010, trafen die Ronneburger in eigener Halle auf den Tabellennachbarn HSG Hörselgau. In diesem Spiel wollte Ronneburg den Spieß umdrehen und diesmal das Spiel für sich entscheiden. Dies ist den HSV-Jungs leider nicht ganz gelungen. Von Beginn an entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel mit gleichwertigen Spielanteilen. Zunächst erwischte der Gast den besseren Start und zog auf 0:2 bzw. 2:5 davon. Doch die Hausherren kämpften sich ins Spiel und versuchten den drei Tore Vorsprung der Gäste (4:7, 5:8 ) zu reduzieren. Das gelang nach dem 6:9 durch drei gut herausgespielte Treffer. Ronneburg hatte nun mit dem 9:9 gleichgezogen. Beim Stande von 11:10 ging man dann selbst erstmals in Führung und konnte diese bis zur Pause auf zwei Tore ausbauen (16:14).
Auch nach der Pause ein aggressives Spiel auf Biegen und Brechen, aber dennoch nicht unfair. Daran hatte sicherlich auch das gut pfeifende Schiedsrichterpaar Pfefferkorn/Vollrath mit beigetragen. Mitte der zweiten dreißig Minuten dann eine Ronneburger Schwächephase und der Vorsprung von drei Toren war schnell aufgebraucht. Nach dem 21:21 Unentschieden lag in der Folgezeit plötzlich Hörselgau wieder vorn (21:23). Doch die HSV-Jungs kämpften und es gelang auch ohne
das berühmte „Handballerwachs“ (wurde zu Spielbeginn untersagt) das Spiel wieder zu drehen. Doch die Führung war knapp (25:24, 26:25). Nach dem 26:26 erzielte der Ronneburger St.Köhler 50 Sekunden vor Ultimo das 27:26. Doch schon im Gegenzug erzielte Hörselgau das 27:27. Noch waren 20 Sekunden zu spielen und Ronneburg im Ballbesitz. Der Siegtreffer gelang jedoch nicht mehr, man scheiterte an der Gästedeckung.
Unter dem Strich gesehen muss man mit dem 27:27 zufrieden sein, wohl auch deshalb, weil man zu viele technische Fehler machte und freie Chancen ungenutzt ließ. Bestnoten verdienten sich im HSV-Trikot Ch.Eisenstein und A.Stölzner mit je sieben Treffern.

Ronneburg spielte mit: Ch.Stein, T.Dindorf (1), Ch.Eisenstein (7), A.Stölzner (7), D.Haferung, A.Hildebrand, L.Kresse, Ch.Lange (6), St.Köhler (6)

Siebenmeter: Ronneburg 7/4 | Hörselgau 5/3
Zeitstrafen: Ronneburg 3x2min | Hörselgau 3x2min

Schiedsrichter: Vollrath | Pfefferkorn
VfB TM Mühlhausen - HSV Ronneburg ausgefallen

25.04.2010 || 16:00 Uhr

A-Jugend bekommt zum Auswärtsspiel keine Mannschaft zusammen
Ronneburg musste kurzfristig die Partie in Mühlhausen absagen. Grund hierfür war, das man keine Spielfähige Mannschaft zusammen bekommen hat. Da einige Spieler nicht mehr zum Kader gehören, andere mit der Bundeswehr unterwegs waren auf Übung und auch der Torwart krankheitsbedingt nicht an Bord war. Somit standen Ronneburg nur 6 Spieler zur Verfügung.
HSV Ronneburg - SV Blau-Weiss Goldbach/Hochheim 40:35 (18:18)

17.04.2010 || 14:30 Uhr

Ronneburg holt ersten Sieg in der Plazierungsrunde
Bericht folgt

Ronneburg spielte mit: Ch.Stein, T.Diendorf, Ch.Eisenstein (10), A.Stölzner (4), St.Köhler (12), Ch.Lange (11), A.Hildebrand (1), D.Haferung (1), L.Kresse (1)

Siebenmeter: Ronneburg 8/6 | Goldbach 5/4
Zeitstrafen: Ronneburg 6x2min + 1 RK | Goldbach 5x2min + 2 RK

Schiedsrichter: Hein | Heinze
HSV Ronneburg - VfB TM Mühlhausen 30:31 (18:16)

21.03.2010 || 11:00 Uhr

A-Jugend gab möglichen Sieg aus der Hand
Im zweiten Play-Off-Rundenspiel traf man am Sonntag, den 21.03.2010 in eigener Halle auf den VfB TM Mühlhausen, der in der Landesliga Staffel 2 auf dem ersten Tabellenplatz stand.
Nach der Pleite in Hörselgau wollten die HSV-Jungs wichtige Punkte einfahren, sich rehabilitieren. Die Ronneburger begannen konzentriert und ließen es n ach dem 2:2 fünf mal im Gästegehäuse klingeln. Man lag nun mit 7:2 vorn und auf Kurs. Nach dem 10:5 schlich sich allerdings Bruder „Schlenderian“ ins HSV-Spiel ein. Fehlabspiele und Fehlwürfe der Ronneburger ließen die Gäste wieder ins Spiel finden und auf 10:9 verkürzen. In der Folgezeit zogen die Gastgeber zwar immer wieder auf drei Tore davon (13:10, 15:12, 16:13), doch mehr ging einfach nicht. Im Gegenteil, die Mühlhausner erzielten noch drei Treffer am Stück und es stand 16:16 Unentschieden. Noch zwei HSV-Treffer und es ging mit einer knappen 18:16 Führung in die Pause.
Drei Treffer gelangen den Hausherren mit Wideranpfiff und man führte wieder mit fünf Toren. Die nötige Sicherheit zog jedoch nicht ins HSV-Spiel ein. Die Gäste profitierten von Fehlern und kamen bis auf ein (Tor 22:21) heran. Nun wurde es ein offener Schlagabtausch, ein Kopf an Kopfrennen (23:23, 24:24, 25:25), mit den besseren Karten für die Gäste, die das Spiel kippten. Nach dem 26:26 ging Mühlhausen erstmals in diesem Spiel in Führung (26:27 und 26:28).
Ronneburg erkämpfte sich das 29:29, doch danach wieder zwei Gästetreffer (29:31). Anschlusstreffer für Ronneburg zum 30:31, mehr ließ die ablaufende Spielzeit nicht zu. Die Gäste aus Mühlhausen gewannen mit 31:30 und Ronneburg muss sich leider gefallen lassen, dass man einen Anfangs sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand geben hat. Eine bittere Niederlage für die HSV-Jungs.

Ronneburg spielte mit: Ch.Stein, T.Diendorf (1), M.Schäfer, Ch.Eisenstein (5), A.Stölzner (1), St.Köhler (10), Ch.Lange (9), A.Hildebrand, D.Haferung (1), L.Kresse (2)

Siebenmeter: Ronneburg 2/1 | Mühlhausen 3/3
Zeitstrafen: Ronneburg 2x2min | Mühlhausen 3x2min

Schiedsrichter: Pfefferkorn| Vollrath
HSG Hörselgau - HSV Ronneburg 29:15 (13:6)

13.03.2010 || 17:00 Uhr

A-Jugend mit schwachem Start in Play-Off-Runde
Nach dem man vergangene Woche mit einem Sieg gegen Jena noch Platz drei in der Landesliga Staffel eins belegen konnte, werden nun die Karten in der Play-Off-Runde um die Plätze 1 bis 8 neu gemischt. Am Samstag, den 13.03.2010 traf man in der Sporthalle Mechterstädt auf den Tabellenzweiten der Staffel 2, die HSG Hörselgau. Die HSV-Jungs hatten sich fest vorgenommen gut in die Play-Off-Runde zu starten, um sich in der gemeinsamen Tabelle noch nach vorn schieben zu können. Leider blieb es nur beim Wollen, denn man erwischte einen rabenschwarzen Tag. Ehe man sich versah, führte der Gastgeber mit 3:0. Nach einem Ronneburger Treffer (3:1) klingelte es wieder drei Mal am Stück im HSV-Gehäuse und es stand 6:1. Nach dem 10:4 war klar ersichtlich, bei den Ronneburgern läuft heut nicht`s so richtig zusammen. Obwohl Keeper Ch.Stein sich hinten redlich mühte, im Angriff hatte man Ladehemmung. So stand es zur Pause 13:6 für die Hausherren.
Nach der Pause markierten die Gäste das erste Tor (13:7), doch das war nur Strohfeuer. Nach dem 15:8 wieder drei Treffer am Stück für die Hörselgauer, die nun auch die zehn Tore Differenz geknackt hatten (18:8).Zunächst blieb es bei diesem Abstand (20:10, 21:11, 22:12, 23:13) für die Hausherren. Bei Ronneburg dagegen klappte kaum etwas, Fehlabspiele, Fehlwürfe und, und, und ……. Irgendwie hatte man sich aufgegeben, zeigte keinerlei Anstalten, d sein Spiel in den Griff zu bekommen. Nach dem 25:15 klingelte es noch vier Mal im HSV-Gehäuse zum 29:15 Endstand für den verdienten Sieger, die HSG Hörselgau. Ronneburg dagegen, muss sich wieder schnellstens aufs Handballspielen besinnen, um in den Play-Off`s nicht unter die Räder zu kommen. Wer die Truppe kennt, weiß, das spielerische Potential ist vorhanden. Warten wir`s ab.

Ronneburg spielte mit : Ch.Stein, Ch.Eisensteion (4), St.Köhler (2), M.Schäfer (1), A.Hildebrandt, Ch.Lange (4), A.Stölzner (1), F.Wehle (3), L.Kresse, T.Diendorf

Siebenmeter: Hörselgau 3/2 | Ronneburg 5/4
Zeitstrafen: Hörselgau 6x2min | Ronneburg 7x2min (1 RK)

Schiedsrichter: | 

HSV Ronneburg - HBV Jena 90 50:32 (20:17)

06.03.2010 || 10:30 Uhr

Deutlicher Sieg gegen Jena und der erhoffte Platz 3
Am Sonnabend, den 06.03. empfing Ronneburgs A-Jugend in der Sporthalle an der Zeitzer Straße zum letzten Spiel vor der Play-Off-Runde den Tabellendritten vom HBV Jena 90. Die Gastgeber auf Platz vier liegend hatten noch die Chance, bei einem Sieg mit mehr als fünf Toren, Platz drei zu erlangen. Mit dem Anpfiff spürte man auch, die Ronneburger wollen heute ein gutes Spiel abliefern. Man ging schnell mit 3:1 und 7:2 (8.Minute) in Führung. Die ersten zehn Minuten gehörten eindeutig den HSV-Jungs. Danach allerdings Flaute und unverständliche Flüchtigkeitsfehler im HSV-Spiel, so dass man die Jenenser ins Spiel brachte. So kam es wie es kommen musste, nach dem 8:4 in der zwölften Minute vier Treffer am Stück für die Gäste und es stand nach 14 Minuten 8:8 und wenig später 10:10 Unentschieden. Jena ging sogar noch in Führung (10:11) und die Hausherren mussten nun nach-ziehen. In dieser Phase machten es sich die Hausherren selber schwer und „verschenkten“ einiges. Nach 22 Minuten stand es 13:13 und den Ronneburgern gelangen dann endlich wieder vier Treffer in Folge zum 17:13. Zur Pause führte Ronneburg mit 20:17, was für den angestrebten dritten Tabellen-platz allerdings noch nicht reichte. Mit Wiederanpfiff hatte Ronneburg die besseren Karten und legte sofort nach – es steht nach drei Minuten 23:17 und drei Minuten später 27:20. Ronneburg war nun endgültig auf die Siegerstraße eingebogen. In der 41. Minute knackte man dann auch noch die zehn Tore Differenz (31:22) und gab diese nicht mehr aus der Hand (33:23, 34:24, 35:25). Im Gegenteil, man legte nach und in der 50. Minute erzielte Steven Köhler das 40:26 für Ronneburg. Für Jena ging es nun nur noch um Ergebniskorrektur, aber selbst dies gelang nicht mehr. Vier Minuten vor Ultimo stand es 35:30 für den Gastgeber Ronneburg, und es war klar, man lässt sich den dritten Platz nicht mehr aus der Hand nehmen. Gute Noten verdienten sich bei den HSV-Jungs Christopher Eisenstein (16 Tore), Matthias Schäfer (9 Tore) und Steven Köhler (8 Tore), der übrigens auch das 50. Tor für den HSV Ronneburg in diesem Spiel erzielte. Am Ende gewannen die Ronneburg auch in der Höhe verdient mit 50:32 und es steht nun ein dritter Tabellenplatz mit 16:12 Punkten vor dem HBV Jena 90 zu Buche. Damit trifft man kommende Woche im ersten Play-Off-Runden Spiel um Platz 1-8 auswärts auf Hörselgau.

Ronneburg spielte mit: Ch. Stein, Ch. Eisenstein (16), A. Stölzner (5), T. Diendorf (4), St. Köhler (8), A. Hildebrand (1), Ch. Lange (7), M. Schäfer (9)

Siebenmeter: Ronneburg 3/3 | Jena 6/4
Zeitstrafen: Ronneburg 6x2min | Jena 5x2min

Schiedsrichter: Pfefferkorn| Vollrath

HSC Erfurt - HSV Ronneburg 42:24 (16:12)

21.02.2010 || 14:00 Uhr

Ronneburger beim Spitzenreiter chancenlos
Am Sonntag, den 21.02.2010, hatte Ronneburgs A-Jugend auswärts beim Spitzenreiter HSC Erfurt antreten. Man wollte dem Favoriten Paroli bieten und sich gut verkaufen. Das ist zumindest in Halbzeit eins gelungen. Die gut eingestellten Ronneburger konnten von Beginn gut mithalten und lagen nach 12 Minuten sogar mit 3:4 in Führung. Ein gutes Abwehrverhalten und die von Coach M. Bäumler vorgegebene 2:4 Defensivdeckung zwangen die Erfurter zu Fehlern. Mitte der Halbzeit stand es dann 10:9 für die Blumenstädter und in die Pause ging es mit einem vier Tore Vorsprung für die Hausherren (16:12). Zu diesem Zeitpunkt einziges Mango bei der HSV-Truppe, die Chancen-verwertung.
Auch in den ersten fünf bis acht Minuten der zweiten Halbzeit konnten die Gäste noch mithalten. Nach dem 20:16 ließen dann die Kräfte erheblich nach und der Spielfaden ging völlig verloren. Jeder versuchte es auf eigene Faust, was sich in Fehlwürfen und Abspielfehlern wiederspiegelte. Die Erfurter verstanden das zu nutzen und kamen zu vielen Kontertoren. So knackte man die Zehn Tore Differenz (30:20) und Ronneburg stand auf verlorenem Posten. Danach klingelte es weitere sieben Mal im HSV-Gehäuse zum 37:20 und das Spiel war entgültig für den Favoriten gelaufen. Auch wenn das Endergebnis schließlich mit 42:24 etwas zu hoch ausfiel, war es ein verdienter Sieg der spielerisch und konditionell besseren Erfurter. In der HSV-Truppe steckt zwar ein gutes spielerisches Potential, aber ein Handballspiel geht nun einmal über 60 Minuten. Jetzt heißt es, sich auf das letzte Spiel in eigener Halle gegen Jena zu konzentrieren, um den vierten Tabellenplatz in der Vorrunde zu sichern.

Ronneburg spielte mit: Ch. Stein, Ch. Eisenstein (3), A. Stölzner (1), T. Diendorf (1), St. Köhler (6), A. Hildebrand, D. Haferung, Ch. Lange (5), F. Wehle (7), L. Kresse (1)

Siebenmeter: Ronneburg 2/1 | Erfurt 7/5
Zeitstrafen: Ronneburg 3x2min | Erfurt 2x2min

Schiedsrichter: ? ? ?| Hauke
 SV Aufbau Altenburg - HSV Ronneburg 27:28 (9:16)

06.02.2010 || 15:45 Uhr

Wichtiger Auswärtserfolg für HSV Ronneburg
Am vergangenem Samstag, den 06.02.2010, musste Ronneburgs A-Jugend zum Tabellennachbarn Altenburg reisen. Die Vorzeichen standen nicht gerade günstig, hatte man doch gerade so eine spielfähige Mannschaft an diesem Tag zur Verfügung.
Trotz der Schwere der Aufgabe wollte man alles daransetzen, um den vierten Tabellenplatz abzusichern. Zunächst hatten beide Teams gleiche Spielanteile (2:2), ehe die HSV-Jungs den Ball drei mal in Folge im Altenburger Gehäuse versenken konnten (2:5). Nach dem 4:5 Anschlusstreffer gelangen den Gästen `gar sechs Treffer am Stück zum 4:11. Ronneburg hatte in dieser ersten Halbzeit einfach mehr vom Spiel und lag auf Siegkurs. Wohl auch deshalb, weil die Hausherren keinerlei Mittel gegen die offensive Abwehr der Ronneburger fanden und viele Fehlwürfe produzierten. In die Pause ging es mit einem beruhigendem 9:16 für den HSV Ronneburg.
Wideranpfiff und die Ronneburger zogen auf neun Tore davon (11:20). Wer nun allerdings dachte, das war`s, musste sich in der Folgezeit eines besseren belehren lassen. Altenburg akzeptierte das derzeitige Ergebnis nicht und bemühte sich um Korrektur. Ronneburg dagegen verlor irgendwie den Spielfaden. Nach dem 13:22 klingelte es vier mal im HSV-Gehäuse und der Vorsprung schmolz auf fünf Tore zusammen (17.22). Dabei blieb es eine Zeitlang (19:24, 21:26). Doch damit nicht genug, Ronneburger Zeitstrafen, brachten die Hausherren immer wieder ins Spiel, die nun ihrerseits auf drei (23:26, 24:27) verkürzen konnten. Altenburg schnupperte „Siegesluft“ und schaffte den Anschlusstreffer zum 26:27. Kämpferisch schenkten sich beide Mannschaften nichts und es wurde in den letzten Minuten ein Spiel „nichts für schwache Nerven“. Am Ende behielten die HSV-Jungs die Überhand und sicherten sich in Altenburg den knappen 27:28 Auswärtserfolg. Im Ringen um den vierten Tabellenplatz hat man also Altenburg auf Distanz gehalten.

Ronneburg spielte mit: Ch. Stein, Ch. Eisenstein (6), St. Köhler (7), Ch. Lange (5), R. Hildebrandt (4), L. Kresse (1), D. Haferung (1), F.Wehle (4)

Siebenmeter: Altenburg 5/4 | Ronneburg 2/1
Zeitstrafen: Altenburg 4x2min | Ronneburg 7x2min (1RK)

Schiedsrichter: Jung | Jung
HSV Ronneburg - HSV Sömmerda 05 33:28 (17:14)

23.01.2010 || 15:00 Uhr

Nicht berauschend, aber gewonnen
Nach dem Sieg vergangene Woche gegen Bad Blankenburg war am Samstag, den 23.01.2010 in der Ronneburger Sporthalle ein Sieg gegen den HSV Sömmerda 05 fest eingeplant. Zwar erzielen die Gäste den ersten Treffer in diesem Spiel (0:1), doch die Hausherren stecken diesen Treffer schnell weg und führen nach vier Minuten mit 4:1. Infolge von Flüchtigkeitsfehlern schaffte Sömmerda nochmals den Anschlusstreffer zum 4:3. In der 15. Minute machten die HSV-Jungs ihr zehntes Tor und führten mit 10:5, wenig später mit 12:6. Doch auch die Gäste erzielten den einen und anderen Treffer, jedoch meistens dann, wenn der HSV Ronneburg in Deckung und Angriff „sündigte“. So stand es nach 25 Minuten 17:10 für die Ronneburger Jungs. Danach allerdings Flaute beim Gastgeber und vier Treffer am Stück für die Gäste, so dass es nur mit einem Drei-Tore-Vorsprung für die Hausherren in die Pause ging (17:14). Ronneburg wird sich in den zweiten dreißig Minuten erheblich steigern müssen, um ein „standesgemäßes“ Ergebnis für sich verbuchen zu können. Doch irgendwie klemmt auch nach Wiederanpfiff die „Säge“. Zwar erzielt man in Spielhälfte zwei das erste Tor zum 18:14, doch weiter absetzen kann man sich nicht. Es bleibt zunächst längere Zeit bei der drei Tore Differenz (18:15, 19:16, 20:17, 22:19, 24:21) und der Tatsache, beim HSV Ronneburg läuft es nicht so richtig rund. Die Gäste nutzen das und erzielen in der 45. Minute den 24:23 Anschlusstreffer. Ronneburg findet nach und nach wieder zu seinem Spiel und beim Stande von 25:24 gelingen drei Treffer in Folge zum 28:24 (52.Min.).Sömmerda versucht dagegen zu halten, doch nach dem 30:25 in der 56. Spielminute war entgültig klar, die Hausherren lassen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Noch drei Treffer auf beiden Seiten, und das Endergebnis steht mit 33:28 für den Gastgeber Ronneburg fest. Es war keine berauschendes Landesligaspiel, was zählt, sind letztlich zwei wichtige Pluspunkte für den HSV Ronneburg im Kampf um Tabellenplatz vier.

Ronneburg spielte mit: Ch. Stein, A. Stölzner (8), Ch. Eisenstein (8), T. Diendorf, St. Köhler (4), Ch. Lange (7), R. Hildebrandt, L. Kresse (6), D. Haferung

Siebenmeter: Ronneburg 2/2 | Sömmerda 7/4
Zeitstrafen: Ronneburg 3x2min | Sömmerda 5x2min

Schiedsrichter: Mühlstein | Höllerich 
HSV Ronneburg - HSV Bad Blankenburg 31:29 (16:15)

16.01.2010 || 15:00 Uhr

Ronneburger gewinnen kampfbetontes Spiel gegen Blankenburg
Die A-Jugend des HSV Ronneburg absolvierte sein erstes Spiel in der zweiter Halbserie am Sonnabend, den 16.01.2010 in eigener Halle gegen den Tabellenzweiten HSV Bad Blankenburg und wollte die Hinspielniederlage wettmachen. Die Gäste fanden zunächst besser ins Spiel und die Hausherren mussten immer deren Führung hinterher rennen. Nach vier Minuten führte Bad Blankenburg mit 1:4 und nach 10 Minuten mit 5:7. Doch Ronneburg kämpfte, versuchte sein Spiel zu finden. Allerdings agierte man noch zu nervös und hektisch, machte Fehler, was die Gäste zu nutzen wussten. In der zwölften Minute erzielten die Ronneburger endlich den Ausgleich zum 7:7 und wenig später zum 8:8. Zwei Minuten später schließlich die erste HSV-Führung im Spiel zum 9:8. Das Spiel bleibt spannend. 10:8 für Ronneburg und Gäste Time-Out in der 17.Spielminute. Drei Minuten später führte Ronneburg mit 3 Toren (13:10). Dieser Vorsprung schmolz jedoch schnell wieder auf 13:12 in der 23.Minute zusammen. In dieser Phase kassierte Ch.Eisenstein eine Rote Karte und dezimierte sein Team. Trotzdem zogen die Hausherren in der 28.Minute wieder auf 3 Tore davon (16:13). In die Pause ging es dann mit einer knappen 16:15 Führung für den Gastgeber und steht die Frage im Raum, wer hat in den zweiten dreißig Minuten in diesem kampfbetonten Spiel spielerisch und vor allem konditionell die besseren Reserven. Wideranpfiff, Ronneburger Ballverlust und Ausgleich für Bad Blankenburg zum 16:16. Nach 36 gespielten Minuten wieder zwei Tore Führung für Ronneburg (18:16, 19:17). Wieder schafft der Gast in den drauffolgenden Minuten den Ausgleich (19:19, 20:20, 22:22) und geht seinerseits in Führung (23:24, 23:25). Ein Spiel, nichts für schwache Nerven. Ronneburg im Zugzwang, schafft jedoch wieder den Ausgleich zum 25:25 und geht 5 Minuten vor Schluss mit 28:25 in Führung. Nach dem 29:26 schafften die Gäste wieder den Anschluss zum 29:28, doch 2 HSV Treffer machen schließlich den 31:29 Endstand für den HSV Ronneburg perfekt. Erfolgreichster Werfer beim Gastgeber war Christian Lange mit 13 Treffern. Das Spiel hatte sicherlich keinen Schönheitspreis verdient, doch letztlich war das kämpferische Aufbegehren der Gastgeber mit ausschlaggebend für den Sieg. Damit haben die Ronneburger nun ein ausgeglichenes Punktekonto (10:10 Pkt.) und konnten den vierten Tabellenplatz etwas absichern.

Ronneburg spielte mit: 1 C.Stein, 2 C.Eisenstein (4), 3 Köhler (3), 6 Hildebrand (2), 7 Haferung, 8 Lange (13), 9 A.Stölzner (3), 11 Kresse (5), 13 Diendorf (1)

Siebenmeter: Ronneburg 5 / 3 | Blankenburg 5 / 5
Zeitstrafen: Ronneburg 9x2min + 1 RK | Blankenburg 4x2min

Schiedsrichter: Schäfer | Hanse
HSV Weimar - HSV Ronneburg 27:40 (13:17)

20.12.2009 || 16:00 Uhr

Ronneburger A-Jugend beendet auswärts „Negativserie“
Kurz vor Weihnachten reise Ronneburgs A-Jugend nach Weimar und traf auf den dortigen HSV. Nach den letzten Niederlagen war man gespannt, wie diese von der Mannschaft verkraftet worden sind und zum anderen, ob man endlich wieder sein vorhandenes spielerisches Potential zur Geltung bringen kann. Von Beginn spürte man, das vom Trainergespann Bäumler/Sidortschuk gut eingestellte HSV-Team will den Sieg. Dafür sorgten ein gutes Deckungsverhalten und das schnelle Spiel nach vorn. Bis zum 7:7 war diese Landesligapaarung noch ausgeglichen, danach zogen die Gäste aus Ronneburg Tor um Tor davon. Nach dem 8:9 klingelte es gar drei Mal am Stück im Gastgebergehäuse und es stand bereits 8:12. Der Ronneburger Rückraum mit F.Wehle war dabei immer wieder mit „einfachen Toren“ präsent. Auch In die Pause ging es mit einer Vier Tore Führung (13:17) für die Gäste. Die zweiten dreißig Minuten gehörten dann eindeutig den Ronneburgern und die Hausherren hatten dem wenig entgegen zu setzen. 15:18 und weitere vier Tore zum 15:22 – Ronneburg war auf der Siegerstraße angelangt. Beim 18:28 hatte man dann auch die Zehn Tore Differenz geknackt. Übrigens konnte sich Ch.Stein mit über 50% gehaltenen Bällen ( darunter 3 Siebenmeter ) im Team besonders gute Noten verdienen. Bis auf 13 Tore zog Ronneburg davon (20:33, 22:25) und ließ keinerlei Zweifel mehr offen, der Sieg und wichtige Meisterschaftspunkte gehen nach Ronneburg. Eine geschlossene Mannschaftsleistung und vor allem der endlich deutlich erkennbare Siegeswille der gesamten Mannschaft machten dies möglich. Das letzte und 40.Tor erzielte A.Stölzner, der einen guten Tag erwischte, aber auch F.Wehle (10), Ch.Lange (9) und St.Köhler (7) konnten überzeugen. Am Ende war ein hoher 27:40 Sieg perfekt und die Tatsache, dass man um Platz vier (berechtigt zur Teilnahme an der Play-Off-Runde um Platz 1-4) kämpfen will. Da kann man nur sagen, weiter so Jung`s.

Ronneburg spielte mit: Ch. Stein, A. Stölzner (8), Ch. Eisenstein (2), T. Diendorf, St. Köhler (7), F. Wehle (10), Ch. Lange (9), R. Hildebrandt (1), L. Kresse (3)

Siebenmeter: Ronneburg 2/2 | Weimar 8/5
Zeitstrafen: Ronneburg 6x2min (1 RK) | Weimar 1x2min

Schiedsrichter: Kunze | Gündler
 HBV Jena 90 - HSV Ronneburg 34:30 (17:17)


A-Jugend gibt Spiel in zweiter Halbzeit aus der Hand
Nach der Heimniederlage vergangene Woche gegen den HSC Erfurt wollte man es am Samstag, den 28.11.09 in Jena besser machen und in der Werner-Seelenbinderhalle Jena-Lobeda wichtige Punkte einfahren. Leider blieb es für Ronneburgs A-Jugend gegen den HBV Jena 90 nur beim „Wollen“, obwohl es zu Beginn nicht schlecht aus sah. Ronneburg ging schnell mit 1:3 in Führung und gab diese bis Mitte der ersten Halbzeit nicht aus der Hand (4:7, 6:9 ). Nach dem 7:10 ließ man dann leider die Zügel schleifen und der Gastgeber konnte dadurch den Ausgleich zum 10:10 er-zielen. Nach wechselnden Führungen ging es schließlich mit 17:17 in die Pause. Auch in den zweiten dreißig Minuten hatte beide Teams zunächst gleichwertige Spielanteile, mal führte Jena, mal die Ronneburger. Nach dem 23:23 zog Jena auf zwei Tore (25:23) und wenig später gar auf vier Tore (28:24) davon. Bei den Gästen lief nun wenig zusammen, man sündigte in der Chancenverwertung und in der Einstellung zum Spiel. Logische Folge – 30:25 für die Hausherren. Lediglich auf drei Tore kam man nochmals heran (30:27), mehr ließen die Jenenser nicht zu. So kam es wie es kommen sollte, nach schlechter zweiter Halbzeit gab man das Spiel aus der Hand und verlor somit auch berechtigt mit 34:30. Damit rutscht man auf den 5.Platz in der Tabelle zurück und muß sich die Frage gefallen lassen, hat man das Handballspielen verlernt oder stimmt die Einstellung nicht ? Es gibt also einiges zu tun in den kommenden Tagen für Ronneburgs A-Jugend.

Ronneburg spielte mit: Ch. Stein, F. Wehle (6), Ch. Lange (2), St. Köhler (4), T. Diendorf (2), A. Stölzner (1), Ch. Eisenstein (11), R. Hildebrandt, L. Kresse (3), M. Schäfer (1)

Siebenmeter: Ronneburg 7/4 | Jena 9/5
Zeitstrafen: Ronneburg 7x2min | Jena 3x2min

Schiedsrichter: Hujer | Hoppe
HSV Ronneburg - HSC Erfurt 30:45 (14:24)

21.11.2009 || 15:00 Uhr

HSV gegen Spitzenreiter chancenlos
Nach dem vergeigten Spiel in Meiningen hatte Ronneburgs A-Jugend am Sonnabend, den 21.11.2009 den Spitzenreiter der Landesliga, Staffel 1, HSC Erfurt zu Gast. Also ein schwerer Brocken für die HSV-Jungs. Die Erfurter finden schnell zu ihrem Spiel und führen nach acht Minuten bereits mit 2:7. Beim Gastgeber dagegen läuft noch nicht`s so richtig zusammen. Nach zwölf Minuten steht es 4:11 für den Tabellenführer aus Erfurt. Time Out für den Gastgeber, gebracht hat es nicht`s. Im Gegenteil, der HSC zieht Tor um Tor davon, so dass es nach 18 Minuten 8:16 steht. Bei Ronneburg ist einfach Sand im Getriebe, um den spielerisch besser eingestellten Erfurtern Paroli bieten zu können. Nach 23 Minuten steht es 10:17 und die Pause geht es mit einer Zehn Tore Gästeführung (14:24).). Die zweiten dreißig Minuten beginnen so, wie die ersten endeten, die Erfurter machen das Spiel und Ronneburg agiert zu nervös und man macht Fehler. Nach 43 Minuten steht es 20:34 für die Gäste, womit entgültig klar ist, die HSV-Truppe wird an diesem Tag gegen den Spitzenreiter weitere Minuspunkte kassieren. In der 52. Minute landen die Gäste bereits ihren 40.Treffer zum 23:40, die Messen sind längst gelesen. Ronneburg bemüht sich zwar um Ergebniskorrektur hat aber den gut aufspielenden Erfurtern nichts gleichwertiges entgegen zu setzen. Lediglich F. Wehle mit 12 und Ch. Lange mit 10 Treffern sorgten für das Positive im Spiel der Ronneburger. Man hatte einfach einen rabenschwarzen Tag erwischt und zu viele Fehler produziert. Es gelang nicht, das eigene spielerische Potential in die Waagschale zu werfen. Am Ende gewann der HSC Erfurt verdient mit 30:45 und man muss neidlos anerkennen, sie waren einfach besser.

Ronneburg spielte mit : Ch. Stein, R. Hildebrand (1), D. Haferung (1), Ch. Lange (10), St. Köhler (4), F. Wehle (12), L. Kresse (2), A. Stölzner, Ch. Eisenstein, M. Schäfer, T. Diendorf

Siebenmeter: Ronneburg 3/3 | Erfurt 5/2
Zeitstrafen: Ronneburg 7x2min | Erfurt 4x2min

Schiedsrichter: | Klich
ESV Lok Meiningen - HSV Ronneburg 26:23 (10:9)

14.11.2009 || 10:30 Uhr

Ronneburger A-Jugend vergeigt Spiel in Meiningen
Am Samstag, den 14.11.09 reiste Ronneburgs A-Jugend nach Meiningen und traf dort auf den ESV Lokomotive Meiningen. Eine Leistungssteigerung und wichtige Punkte waren im vorhinein fest „eingeplant“. Dem entsprechend begann auch das Spiel und mit 1:4 und 2:5 lagen die Gäste auch im „Plan“. Danach allerdings Flaute im HSV-Spiel und vier Treffer der Hausherren zum 6:5. Danach liefen die Ronneburger immer der Gastgeberführung hinterher. In die Pause ging es mit einer ein Tore Führung für Meiningen (10:9). Klar war zu diesem Zeitpunkt schon, Ronneburg verkauft sich unter Wert, ist nicht in der Lage sein spielerisches Potential zur Geltung zu bringen. Doch es sollte noch „schlimmer kommen“. Wiederanpfiff und der Gastgeber führt mit drei Toren (13:10). Ronneburg sträubt sich gegen eine drohende Niederlage, findet jedoch in keiner Weise zu seinem Spiel. Mitte der zweiten Halbzeit führt Meiningen mit 20:16. Zwar schafft Ronneburg nochmals den Ausgleich zum 21:21, das war`s dann aber auch. Vier Gastgebertore zum 26:21 und das Spiel war gelaufen. Lediglich zwei Treffer hat Ronneburg in den Schlussminuten noch beigesteuert, womit der 26:23 Sieg für Meiningen perfekt war. Die Ronneburger Spieler müssen sich sicher die Frage gefallen lassen, warum hat man sein wahres Leistungsvermögen nicht abrufen können. Hat man das Spiel auf die leichte Schulter genommen oder war man im Kopf nicht klar? Fest steht, mit dem vorhandenem spielerischen Potential hätte man das Spiel in Meiningen für sich entscheiden müssen. Also hat man einfach an diesem Tag versagt. Es gibt also in den kommenden Tagen bei Ronneburgs A-Jugend noch einiges zu tun, wobei Trainingsfleiß und die richtige Ein-stellung zum Spiel vordergründig sein müssen.

Ronneburg spielte mit : Ch. Stein, Ch. Eisenstein (6), D. Haferung (3), A. Stölzner, L. Kresse (3), T. Diendorf (4), St. Köhler (6), Ch. Lange (1)

Siebenmeter: Ronneburg 6/3 | Meiningen 3/2
Zeitstrafen: Ronneburg 7x2min | Meiningen 5x2min

Schiedsrichter: Enke | Enke
HSV Ronneburg - HSV Weimar 37:29 (20:13)

07.11.2009 || 17:00 Uhr

Nicht berauschend, aber HSV-Sieg
Die A-Jugend des HSV empfing am Samstag, den 07.11.2009 vor heimischer Kulisse den HSV Weimar. Nach „verhaltenem Start“ (4:4 Punkte) in die Saison und einem Sieg vergangene Woche gegen Altenburg wollte man sein Leistungsvermögen erneut unter Beweis stellen und gegen die Gäste aus Weimar weitere Pluspunkte einfahren. Nach anfänglichem „Abtasten“ und Ausgeglichenheit (2:2) finden die Ronneburger besser ins Spiel und gehen schnell mit 5:2 in Führung. Man versucht schnell nach vorn zu spielen und liegt nach elf Minuten mit 9:4 und Minuten später mit 12:6 vorn. Ronneburg bestimmt dieses Spiel. Trotz des ein und anderen Fehlwurfes führen die Hausherren nach 25 Minuten immer noch mit sechs Toren (16:10). In die Pause geht es mit einem beruhigendem 20:13 Vorsprung für die HSV-Jungs. In der Folgezeit macht Ronneburg nur das „Nötigste“ und die Gäste sind um Resultatsverbesserung bemüht, erzielen drei Treffer am Stück und es steht 27:20. Irgendwie hatte Ronneburg nun den Faden etwas verloren und die Gäste kamen auf sechs Tore (31:25, 32:26) heran. Nach dem 33:28 Auszeit für Ronneburg und das 34:28 und wenig später das 37:28. Noch waren drei Minuten zu spielen. Zwei unnötige Zeitstrafen für den Gastgeber und man spielt bis zum Schlusspfiff nur noch zu viert. Am Ende stand ein 37:29 Sieg für die A-Jugend des HSV zu Buche. Gute Noten verdiente sich St. Köhler, der trotz Manndeckung 16 Tore zum Sieg mit beisteuerte. Unter dem Strich gesehen, war es kein berauschendes Spiel, aber zwei wichtige Pluspunkte für die HSV-Sieben.

Ronneburg spielte mit : Ch. Stein, Ch. Eisenstein (9), St. Köhler (16), A. Hildebrand (4), D. Haferung (4), A. Stölzner (1), L. Kresse (1), T. Diendorf (2)

Siebenmeter: Ronneburg 0/0 | Weimar 7/4
Zeitstrafen: Ronneburg 6x2min. (2 RK) | Weimar 2x2min

Schiedsrichter: Mühlstein | Seidemann
HSV Ronneburg - SV Aufbau Altenburg 33:24 (20:9)

31.10.2009 || 17:00 Uhr

Wichtiger Sieg und Punkte für Ronneburg
Nach der unnötigen Niederlage in Sömmerda wollte es Ronneburgs A-Jugend am Sonnabend, den 31.10.2009, vor eigenem Publikum gegen den SV Aufbau Altenburg besser machen, zumal man in der Tabelle ins Hintertreffen geraten war.
Von Beginn an waren die Ronneburger (diesmal standen alle Spieler und Torwart zur Verfügung) um ein gutes Spiel bemüht und erwischten einen guten Start. Nach sieben Minuten führte man mit 6:1 und nach 15 Minuten mit 9:3. Allerdings hatte man zu diesem Zeitpunkt auch schon zwei Siebenmeter „versemmelt“, wovon man sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen ließ. Nach 17 Minuten führten die Hausherren mit 11:5, ließen sich kurz danach auch von Zeitstrafen und somit nur zu viert spielend nicht beeindrucken. In der 25. Minute lag man mit zehn Toren (18:8) vorn und in die Halbzeitpause ging es mit einer verdienten 20:9 Führung für das HSV-Team. Der Grundstein für den späteren und wichtigen Sieg war gelegt. In der zweiten Spielhälfte erwischte Altenburg den etwas besseren Start, machte die ersten zwei Tore zum 20:11. Doch die Hausherren erzielten ihre Tore und es stand nach 37 Minuten 23:13. Allerdings „glänzte“ man mittlerweile auch durch den ein oder anderen Fehlwurf. Profitieren konnten die Altenburger davon jedoch auch nicht und es blieb zunächst bei der 10 Tore Differenz (24:14, 25:15, 26:16, 27:27). Danach verkürzten die Gäste zum 27:20 und Ronneburg musste sich bemühen, seinen Vorsprung nicht „schrumpfen“ zu lassen. Fünf Minuten vor Spielende stand es wieder 32:21 und die Messen waren zu Gunsten der Ronneburger gelesen. Allerdings häuften sich auch die Fehler beim Gastgeber. Am Ende stand ein wichtiger 33:24 Sieg für die A-Jugend des HSV zu Buche. St.Köhler mit 8 und Ch.Lange mit 7 Toren waren die erfolgreichsten Werfer, doch sicherlich noch viel wichtiger, die gesamte Mannschaft konnte sich steigern. Mit 4:4 Punkten steht man wieder im Mittelfeld, worauf es sich aufbauen lässt.

Ronneburg spielte mit : Ch.Stein, Ch.Eisenstein (5), St.Köhler (8), A.Hildebrand, D.Haferung (4), A.Stölzner (4), L.Kresse (1), T.Diendorf (4), Ch.Lange (7)

Siebenmeter: Ronneburg 5/3 | Altenburg 4/3
Zeitstrafen: Ronneburg 5x2 Min. | Altenburg 6x2 Min.

Schiedsrichter: Klaus | Sidulka
HV Sömmerda 05 - HSV Ronneburg 22:21 (10:10)

24.10.2009 || 14:00 Uhr

Ronneburger A-Jugend schlägt sich selbst
Am Samstag, den 24.10.09 hatten die Ronneburger ihr zweites Auswärtsspiel zu bestreiten und trafen in der Unstruthalle auf den HV Sömmerda 05. Leider war man "wieder" gezwungen ohne Torwart und stark dezimiert (Ferien) anzutreten. Also musste zunächst Spieler Ch.Lange das Tor hüten. Allerdings auch nicht allzu lange, denn nach 2 Zeitstrafen für Ch.Eisenstein wechselte man, um einer Roten Karte aus dem Wege zu gehen. Die Gastgeber waren zwar kurze Zeit auf drei Tore enteilt (4:1), aber ansonsten konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Die Gäste mussten damm noch eine Rote Karte für Steven Köhler in Kauf nehmen, sodass es zur Halbzeit nur 10:10 stand. Was leider schon in der ersten Spielhälfte auffiel, die Ronneburger Truppe spielte ohne Biss, ließ Kampfgeist und Einstellung zum Spiel vermissen. Den besseren Start in Halbzeit zwei erwischten die Hausherren (13:10), doch Ronneburg kam wieder auf ein Tor heran (15:14, 16:15, 17:16). Wenn man so will, bestrafte sich der HSV Ronneburg immer wieder selbst durch "dumme" Zeitstrafen, insbesondere durch Disziplinlosigkeiten. Solch eine Karte kassierte in den letzten Minuten auch Lucas Kresse, sodass die Mannschaft sich weiter schwächte. Am Ende sicherlich ein Novum, schwache Sömmerdaer gewannen letzlich verdient mit 22:21 gegen die schlecht spielende HSV-Truppe. Damit haben sich die Ronneburger zunächst aus den Medallienrängen "rausgekegelt" !!! Es gibt also in den kommenden Tagen einiges zu tun (dazu gehört u.a. ein intensives Training aller Mannschaftsmitglieder), um dem eigenem Anspruch wieder gerecht zu werden.

Ronneburg spielte mit: 12 Ch.Lange (3) - 2 Eisenstein (4), 3 Köhler (0), 6 Hildebrand (5), 7 Haferung (1), 9 Stölzner (1), 11 Kresse (4), 13 Diendorf (3)

RK: Köhler (Stoßen im Wurf) - Kresse (Revancefoul)

Siebenmeter: Ronneburg 5/4 | Sömmerda 8/4
Zeitstrafen: Ronneburg 9x2min/ 2 RK | Sömmerda 5x2min (1RK) + 1 RK

Schiedsrichter: Welsh | Rudolph
HSV Ronneburg - ESV Lok Meiningen 38:20 (16:8)

03.10.2009 || 15:00 Uhr

Ronneburger A-Jugend meistert Pflichtaufgabe
Am Sonnabend, den 03.10.09 hatte Ronneburgs A-Jugend sein zweites Meisterschaftsspiel zu bestreiten, diesmal in eigener Halle. Vor allem hatte man diesmal auch die wichtigsten Spieler zur Verfügung. Von Beginn an sorgte man für den nötigen Druck und lag schnell mit 5:1 in Führung. Auffallend auf Ronneburger Seite, die gute Einstellung und vor allem geschlossene Mannschaftsleistung. Man glänzte durch gutes Deckungsverhalten, gegen das die Gäste aus Meiningen kein Mittel fanden und im Angriff wurde fast jede Chance genutzt. Logische Folge, zur Halbzeit stand es bereits 16:8 für die Hausherren. Wiederanpfiff, vier HSV-Tore und es stand bereits 20:8. Das Spiel war zu deisem Zeitpunkt längst gelaufen. Die Meininger waren an diesem Tag einfach zu schwach und zu harmlos, um den HSV Paroli bieten zu können. In der HSV-Truppe konnte sich dagegen jeder in die Torschützenliste eintragen.Mittelmann A.Stölzner machte auf seiner Position ein gutes Spiel und leitete "einfache" Tore ein und St.Köhler avancierte sich mit 12 Treffern zum besten Spieler. Am Ende stand ein verdienter 38:20 Sieg zu Buche, wobei man diesen Sieg keinesfalls überbewerten wird.

Ronneburg spielte mit: 1 Stein - 2 Eisenstein (5), 3 Köhler (12), 6 Hildebrand (4), 7 Haferung (4), 9 Stölzner (3), 11 Kresse (4), 13 Diendorf (4)

RK: Kresse (3x 2min)

Siebenmeter: Ronneburg 1/0 | Meiningen 4/3
Zeitstrafen: Ronneburg 6x2min | Meiningen 4x2min
HSV Bad Blankenburg - HSV Ronneburg 30:25 (14:10)

13.09.2009 | 13:30 Uhr

Ronneburger A-Jugend startet mit Niederlage in die Saison
Die neuformierte A-Jugend des HSV Ronneburg hatte am Sonntag, den 13.09.2009 zum Auftakt sein erstes Saisonspiel in Bad Blankenburg zu bestreiten. Im Vorfeld ein „Hin und Her“, denn Bad Blankenburg teilte mit, das Spiel wird ausfallen und somit verlegt. Dem stimmte Ronneburg nicht zu und reiste nach Bad Blankenburg an. Allerdings mit gemischten Gefühlen, denn es stand kein Torwart und nur wenige Spieler zur Verfügung, die sich in die „Torhüterposition“(F.Wehle und D.Haferung) reinteilen mussten. Bis zum 7:7 war das Spiel ausgeglichen, ehe der Gastgeber bis zur Pause auf 14:10 davon zog. Schon zu diesem Zeitpunkt war klar, ohne Torhüter und mit der dünnen Spielerdecke ist an diesem Tag nichts zu reißen. Das spiegelte sich in Halbzeit zwei wieder. Man kam zwar immer wieder auf drei Tore heran, aber dabei blieb es auch (14:11, 15:12, 17.14). Im Gegenteil, die Hausherren bauten ihren Vorsprung wieder auf sechs Tore aus (23:17, 24:18, 26:20). Das Bemühen, um Resultatsverbesserung, konnte man zu keiner Zeit den HSV-Jungs absprechen. Die Truppe kämpfte bis zum Schluss. F.Wehle, der in Halbzeit Eins im Tor stehen musste, erzielte in den zweiten dreißig Minuten allein neun Tore. Trotzdem kam es, wie es kommen musste, der Gastgeber Bad Blankenburg gewann das Spiel mit 30:25. Nun könnte man die berühmte Frage stellen, „was wäre wenn ?“. Doch diese erübrigt sich, denn das Spiel ist Geschichte. Fakt ist, wenn man beim HSV alles an Deckt hat, kann man in der Spitze mitspielen. Am 03.10.2009 zu Hause gegen Meiningen will man das unter Beweis stellen.

Ronneburg: Ch.Eisenstein (3), St.Köhler (3), D.Haferung, Ch.Lange (6), A.Stölzner, F.Wehle (9), L.Kresse (4), T.Diendorf

Siebenmeter: Ronneburg 8/7 | Bad Blankenburg 5/3
Zeitstrafen: Ronneburg 6x2min. (1 RK) | Bad Blankenburg 7x2min.